Kategorie: Kampfmannschaft

Shadows glücklos im Playoff-Rückspiel

THC Torpedo Donaustadt – Shadows Amstetten 5:3

(2:2; 3:1)

Im Rückspiel gegen den Titelverteidiger konnten die Shadows bereits früh über Felix Funke in Führung gehen. Torpedo machte nun mehr Druck und konnte zur Hälfte des ersten Spielabschnitts ausgleichen. Phil Fehringer brachte die Gäste drei Minuten später wieder in Führung. Donaustadt glich vier Minuten vor der Pausensirene wieder aus. Amstetten hatte etwas mehr Spielanteile in diesem Drittel, es fehlte aber leider das Quäntchen Glück im Abschluss und die Torfrau von Torpedo machte es auch nicht einfacher.

In der zweiten Halbzeit waren die Shadows wieder überlegen, konnten aber zu wenig auf das Tor bringen. Torpedo hatte wesentlich mehr Glück und ging gleich zu Beginn des Schlussabschnitts in Führung und baute den Vorsprung sogar noch um einen weiterenTreffer aus. Captain Paul Holzer verkürzte zwar nochmal auf einen Treffer. Donaustadt erhöhte kurz später wieder auf zwei Treffer. Es sollte heute einfach nicht sein.

Da es in der Best of two Serie nun 1:1 stand folgte eine fünf minütige Overtime, in der die Shadows gleich zu Beginn durch Felix Funke in Führung gingen. Donaustadt glich dann eine Minute später in einer strittigen Szene aus.

Es kam zum Penaltyschießen, dass die Torpedos klar mit 3:1 für sich bestritten. Dies ist auch der Saisonschluss für die Shadows-Kampfmannschaft, letztendlich kann man mit dem dritten Platz zufrieden sein, auch wenn man nur knapp am Finale vorbeigeschramt ist.

Shadows gewinnen Playoffauftakt

Shadows Amstetten – THC Torpedo Donaustadt 6:5

(2:4; 4:1)

Grunddurchgangssieger gegen Vorjahresmeister, lautet eine der beiden Halbfinalserien in der Regionalliga Ost, in der sich die Schatten wiederfinden. Den Zuschauern wurde spannendes, rassiges Playoff-Hockey geboten, mit wenigen Strafen, dafür umso mehr guten Spielszenen.

Nicht einmal eine Minute war gespielt, als Sebastian Fehringer die Hausherren in Front brachte. Die Wiener waren nun wach gerüttelt und erspielten sich in den nächsten Minuten einige gute Möglichkeiten und prüften den Shadows-Goalie einige Male. Knapp nach Ende eines Powerplays auf Seite der Donaustädter mussten die Amstettner den Ausgleich hinnehmen. Zur Hälfe des ersten Spielabschnitts kam dann eine Doppelstrafe, die Torpedo doppelt nutzte und mit zwei Treffern in Front lag. Phil Fehringer reduzierte nach 14 Minuten die Tordifferenz auf einen Treffer, knappe eineinhalb Minuten später erzielte der Titelverteidiger den Pausenstand von 2:4.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Shadows dann das Ruder und erzielten über Sebastian Fehringer und Captain Paul Holzer den Ausgleich. Ein Torpedo-Stürmer konnte dich durch die Amstettner-Verteidigung durchkämpfen, verwertete seinen eigenen Rebound und brachte die Wiener zum letzten Mal in dieser Partie in Führung. Alexander Funke erzielte per Schlagschuss den erneuten Ausgleich und keine Minute später erzielte Niclas Grebin den Spielendstand zum 6:5 für die Shadows.

Shadows gehen als Grunddurchgangssieger in die Playoffs

Shadows Amstetten – HCD Wien 8:2

(5:2; 3:0)

Im letzten Grunddurchgangsspieltag konnten die Schatten wieder auf Heimkehrer Peter Dorfmayr zurückgreifen, dieser wurde in dieser Partie, speziell in der ersten Halbzeit oft geprüft. Es waren aber die Gäste die nach nicht mal einer Minute durch Captain Paul Holzer in Führung gingen. Wenig später konnten die Wiener durch einen abgefälschten Schuss den Ausgleich erzielen. Nachdem etwas mehr als acht Minuten gespielt waren erspielten sich die Hauptstädter die Führung. Die Schatten antworteten eine knappe halbe Minute durch Lukas Kreipl mit dem Ausgleich. Philip Fehringer erzielte vor der Pausensirene zwei weitere Tore und Daniel Aigner ließ den Gästegoalie ein weiteres mal hinter sich greifen.

In der zweiten Halbzeit ließen die Mostviertler nichts mehr anbrennen, lediglich gegen Ende der Spielzeit kamen die Wiener zu vermehrten Chancen. Jan Erhardt erzielte in diesem Spielabschnitt einen Doppelpack und Philip Fehringer machte seinen Hattrick perfekt.

 

Shadows Amstetten – THC Torpedo Donaustadt 8:2

(4:1; 4:1)

Im letzten Grunddurchgangsspiel sollte der 1.Platz in der Tabelle einzementiert werden, da der Tabellennachbar auch noch etwas ersatzgeschwächt anreiste. Philip Fehringer trug sich bereits nach drei Minuten in die Spielstatistik mit dem ersten Treffer ein, Captain Paul Holzer und Alexander Funke erhöhten um zwei weitere Treffer. Torpedo konnte das darauffolgende Powerplay nutzen und so den Anschlusstreffer erzielen. Phil Fehringer erzielte zwei Minuten vor der Pause den vierten Treffer für Amstetten.

In der zweiten Halbzeit wurde der Druck von Torpedo zu Beginn größer. Nach fünf Minuten erzielte Captain Paul Holzer einen weiteren Doppelpack. 2,5 Minuten durfte sich Phil Fehringer über seinen nächsten Hattrick an diesem Turniertag freuen. Der neue Spielstand war noch ganz frisch auf der Anzeigetafel, schon gab Alexander Funke der Zeitnehmung Grund diesen zu ändern und netzte zum zweiten Mal in dieser Partie ein. Die Wiener antworteten über ein Breakaway, welches der Amstettner Goalie noch abwehren konnte, den daraus resultierenden Rebound konnte Torpedo verwerten. Jan Erhardt setzte den Schlusspunkt in dieser Partie mit einem Schlenzer in lange Eck.

Sieg und Niederlage zu Saisonauftakt

Shadows Amstetten – Lunatics Hockey Team Vienna 7:3

(3:1; 4:2)

Die Shadows begann sehr druckvoll und schnürten die Lunatics regelrecht ein. Es kam zu einer Vielzahl an Torschüssen, dich nicht verwertet werden konnten. Christoph Haselsteiner brach mit dem ersten Saisontor den Bann. Ab diesem Zeitpunkt lief es dann besser und der verdiente Erfolg wurde eingefahren.

Shadows Amstetten -Torpedo Donaustadt 3:5

(1:3; 2:2)

Amstetten setzte den Titelverteidiger ständig unter Druck, die Bundeshauptstädter nutzten ihre Chancen aber eiskalt aus und so musste man sich dann letzten Endes doch geschlagen geben.

Shadows starten neu durch

Nach einjähriger Abstinenz vom Meisterschaftsgeschehen starten die Shadows diese Saison neu durch. Die Kampfmannschaft wird in der Regionalliga Ost an den Start den gehen. Die Gegner hier lauten THC Torpedo Donaustadt (Titelverteidiger), Vienna 95ers, HC Desolati und die Farmteams der Red Dragons Altenberg und Lunatics. Hier lautet das Ziel das Playoff zu erreichen.

Nachdem die Hockey-Community in der Mostviertel Metropole gut gedeiht können wir dieses Jahr auch ein Farmteam stellen. Hier versucht man sich in der neu gegründeten Regionalliga Ost 2  Lokomotive Gumpoldkirchen und die Hobbyteams der Red Dragons Altenberg und Tigers Stegersbach. Der Fokus hierbei liegt an der sportlichen Weiterentwicklung der Spieler und natürlich Spaß an der Sache zu haben.

Unser Jugendteam wird diese Saison in der U-10 Jugend- Bundesliga an den Start gehen und sich gegen die Nachwuchsteams der Tigers Stegersbach, Red Dragons Altenberg und Wiener Neustadt versuchen. Hier liegt der Fokus ebenfalls an der sportlichen Weiterentwicklung der Spieler und Spaß an der Sache zu haben.

Leider stehen unsere Kader und die Spielpläne noch nicht zur Gänze fest, diese werden aber demnächst aktualisiert und hier veröffentlicht.

Ebenso wird man sich wieder um die Austragung des Veterans-Cup und bewerben.

Stockerau kürt sich in Amstetten erstmalig zum NÖ-Landesmeister

Die Shadows konnten bei den NÖ-Landesmeisterschaften mit gleich drei Linien antreten, leider gab es in den ersten beiden die sprichwörtlichen Gamebreaker, gegen die Schatten.

Shadows Amstetten – Red Dragons Altenberg 3:4 (2:4; 0:1)

Über die ganze Spielzeit war die Partie ein wahres hin und her. Spielentscheidend war wohl das Ende der ersten Halbzeit, aufgrund einer falschen Regelauslegung. Dem Amstettner Verteidiger Erhardt brach beim Stand von 2:1, aus Sicht von Amstetten, der Schläger und erhielt eine 2-min Strafe, weil er sich von der Bank einen neuen Schläger geholt hatte – klare Fehlentscheidung (mit Folgen). Die Shadows ließen sich hier etwas verunsichern und so nutzen die Drachen aus Altenberg und nutzten nicht nur das Powerplay, sondern auch die beiden darauf folgenden Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte waren die Shadows dem Auslgeich zwar sehr nahe. Es fehlte jedoch immer der eine berühmte Schritt, der die Niederlage verhindern hätte können.

Shadows Amstetten – Swinging Monkeys Stockerau 1:3 (1:0; 3:0)

Gegen Stockerau war die Angelegenheit wieder sehr ausgeglichen, jedoch war die Partie mit wesentlich mehr Härteeinlagen geprägt und viel emotionaler als die vorhergehende Begegnung. Amstetten konnte lange die Führung halten, leider gingen nach einem Foul Christoph Koch die Nerven durch und dieser musste 2 Minuten in die Kühlbox, ebenso Andreas Friedl für Schiedsrichterkritik. Die Monkeys nutzen die zweifache Überzahl und drehten die Partie. In der letzten Minute konnte Stockerau dann abermals in Überzahl anschreiben.

Shadows Amstetten – Dark Vipers Salzburg 5:5 (4:3; 1:2)

Die Dark Viepers aus Salzburg kamen eher spärlich besäht nach Amstetten. Die Shadows legten das Spiel offensiver an und vergasen über weite Phasen auf die Defensivarbeit, es entstanden etliche Kontersituationen für die Dark Vipers. Unkonzentriertheiten und Müdigkeit auf der eigenen Seite machten den Amstettnern nochmals das Leben schwer gegen die clever spielenden Vipers. Letztendlich wurde der Sprung aufs Treppchen aufgrund der besseren Tordifferenz dann doch noch geschafft.

Nach dem Altenberg und Stockerau alle ihre Partien gewonnen haben spielten diese im letzten Spiel um den Landesmeistertitel. Diese Partie konnten die Swinging Monkeys für sich entscheiden und sind nun NÖ-Landesmeister 2017. Wir gratulieren recht herzlich!

Die Shadows haben sich an diesem Tag gegen die favorisierten Bundesliga-Teams mehr als gut gehalten. Auch wenn der Titel nicht verteidigt werden konnte, so kann man mit der gezeigten sehr zufrieden sein.